Enya und Anika von Plant-for-the-Planet

Enya und Anika sprechen auf dem Zukunftsfestival zum Thema

"Die Klimakrise - und wie wir eigenverantwortlich
unsere Welt mitgestalten können."

Wer sind Enya Espiritu und Anika Maur und was ist ihr Beitrag auf dem Zukunftsfestival?
"Wir sind Schülerinnen der 3.und 4. Klasse der Bachschloss-Schule Bühl, und seit März 2017 ausgebildete "Botschafter für Klimagerechtigkeit" der Kinder-und Jugendinitiative "Plant for the Planet".

Liebe Kinder, liebe Erwachsene,
wir Kinder halten Vorträge vor Kindern und Erwachsenen über "Die Klimakrise- und wie wir eigenverantwortlich unsere Welt mitgestalten können." Ab dem 8.Lebensjahr könnt ihr an einer unserer kostenlosen "1-Tages-Akademien" teilnehmen, wo ihr selbst mit vielen anderen Kindern zu "Botschaftern für Klimagerechtigkeit" ausgebildet werdet - und lernt, selbst spannende Vorträge zu halten...und natürlich auch viele Bäume pflanzt.
Unser Wunsch ist es, euch alle zu begeistern für eines der drängendsten Themen unserer Zeit, euch zu inspirieren, als "Weltbürger" die Armut abzuschaffen und euch einzuladen, mit uns gemeinsam 1.000 Milliarden Bäume zu pflanzen bis zum Jahr 2020.

 

Wie das alles gehen soll?
Das erfahrt ihr in unserer Power-Point-Präsentation am 5. Mai 2018 um 15:30 Uhr im großen Redner-Glashaus auf dem Zukunftsfestival in unserem "3-Punkte-Plan zur Rettung unserer Zukunft" und gern auch an unserem Info-Stand von "Plant-for-the-Planet".
Wir freuen uns schon sehr auf euch!!!
Eure Enya und Anika"
mehr Infos:
www.plant-for-the-planet.org/de


Interview mit Enya und Anika
1. Ihr beide seid „Botschafter für Klimagerechtigkeit“. Wer oder was hat euch auf diese Idee gebracht?
Enya: Wir leben nicht allein auf unserer Erde. Vielen Menschen geht es nicht so gut wie uns. Wir sind dafür mitverantwortlich und deshalb müssen wir uns dafür einsetzen, die Welt gerechter und friedlicher zu machen und unsere Lebensgrundlagen zu schützen.
Anika: Wir haben selbst viele Apfel-und Zwetschgenbäume, die uns sehr wichtig sind. Als Enya mir von "Plant-for-the-Planet" und vom Bäumepflanzen erzählt hat, war ich sofort begeistert.


2. Ihr stellt in eurem Vortrag einen 3-Punkte-Plan zur Rettung unserer Zukunft vor. Welcher Punkt ist euch der wichtigste?
Anika: Klar, das Bäumepflanzen!
Enya: Doch leider bringt das nicht so viel, wenn nicht gleichzeitig eine Energiewende stattfindet. Die Bäume sind für unser Klima eine Art "Zeit-Joker", denn sie können CO2 aufnehmen und speichern. Darum dürfen wir auch nicht noch mehr Wälder abholzen. Jeder einzelne Baum ist unheimlich wertvoll, spendet Luft zum Atmen, Schatten und Kühlung, den Tieren Lebensraum und vieles mehr.


3. Wenn ihr Oberbürgermeisterin in Bühl wärt? Was würdet ihr als erstes anpacken, um Bühl und den Planeten zu retten?
Enya und Anika: Wir würden eine "Plant-for-the-Planet"- Akademie in Bühl organisieren und alle Kinder zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ausbilden. Es geht schließlich um unsere Zukunft!

 

4. Welcher Mensch ist euch ein Vorbild – und warum?
Anika: Wangari Maathai finde ich toll. Sie war eine Friedensnobelpreisträgerin aus Kenia und hat in 30 Jahren 30 Millionen Bäume gepflanzt - mit der Hilfe von vielen anderen Frauen.
Enya: Und Felix Finkbeiner, der 2007 als 9-Jähriger Schüler unsere Kinder-und Jugendinitiative ins Leben gerufen hat.

 

5. Wisst ihr schon, welchen Beruf ihr einmal nach der Schule ergreifen wollt?
Anika: Ich würde gerne mal fürs Fernsehen arbeiten und Filme für Kinder machen, wie z.B. "Wissen macht Aah!"
Enya: Ja, das wär was. Oder vielleicht Erzieherin oder Lehrerin werden und Kinder für die Natur begeistern. Da ich Tiere liebe, fände ich auch Biologin interessant.

 

6. Was wollt ihr mit eurem Vortrag auf dem Zukunftsfestival erreichen? Glaubt ihr, dass euch mehr Kinder und Jugendliche oder mehr Erwachsene zuhören werden?
Enya: Wir wollen die Kinder einladen, bei uns mitzumachen. Es macht wirklich Spaß, sich für eine so große Sache wie fürs Pflanzen von 1.000 Milliarden Bäumen einzusetzen. Und wir wollen von den Erwachsenen, dass sie uns zuhören und uns unterstützen.
Anika: Auf jeden Fall freuen wir uns auf alle, die Interesse an unserem Vortrag haben und die uns an unserem Infostand von "Plant-for-the-Planet" auf dem Festivalgelände besuchen.